Aktuelles

Münster: Drogerie-Handelskette Müller zieht ins Hansator

Müller hat einen Mietvertrag über zehn Jahre mit zweimaliger Verlängerungsoption unterschrieben. Mit dem großräumigen Ladenlokal erhält das Unternehmen den Großteil der verfügbaren Verkaufsflächen im Erdgeschoss des mittleren Gebäudeteils. Zugänglich wird das Ladenlokal sowohl vom südlichen wie auch vom nördlichen Tunnel aus sein. Inklusive Nebenflächen im Untergeschoss übernimmt die Handelskette rund 820 Quadratmeter Mietfläche. Vorrangig für Gastronomie-Anbieter sind weitere Flächen direkt angrenzend verfügbar

„Das Hansator wächst baulich in die Höhe und wir freuen sehr darüber, dass auch die Nachfrage nach den modernen und zentralen Flächen, die wir hier anbieten können, wächst“, sagt Christian Hehemann, Niederlassungsleiter der Landmarken AG in Münster. „Mit der ersten Müller-Filiale überhaupt in Münster schließen wir zudem eine Lücke, was den Anwohnern, Pendlern und Besuchern gleichermaßen zugutekommt.“

Das Sortiment des Handelsunternehmens mit 35.000 Mitarbeitern und fast 900 Filialen in sieben Ländern umfasst Produkte aus vielen Bereichen von Drogerie und Parfümerie über Multimedia, Spiel- und Schreibwaren bis hin zu Haushalt, Bio-Nahrung und Büchern. Der Schwerpunkt im Hansator wird im Bereich der Nahversorgung liegen, um die Bedürfnisse von Pendlern, Anwohnern und Besuchern kompetent, schnell und bequem abdecken zu können.

Auch auf der Baustelle des städtebaulichen Vorzeigeprojekts geht es unterdessen voran. Im Dezember starteten die Hochbauarbeiten für Münsters zentrales Städtebauprojekt, das bereits 2018 mit dem polis Award für Urbanes Flächenrecycling ausgezeichnet worden war. Das Hansator wird zum urbanen Stadtquartier mit Flächen für Wohnen, Hotel, Gastronomie und Handel sowie einem Fahrradparkhaus. Die junge Hotelkette prizeotel wird im Südturm des Komplexes ein 195-Zimmer-Haus betreiben. Im Erdgeschoss des Nordturms wird ein REWE-Markt auf rund 730 Quadratmetern sein Sortiment anbieten.

Der Entwicklung vorausgegangen war ein von der Stadt Münster und der Deutschen Bahn ausgerufenes Investorenauswahlverfahren, aus dem die Landmarken AG mit dem Entwurf von kadawittfeldarchitektur einstimmig als Sieger hervorgegangen war. Das neue Bahnhofsentree wird eine Klammer mit dem ebenfalls noch recht neuen Empfangsgebäude der Deutschen Bahn auf der Westseite bilden und eine unkomplizierte Unterquerung der Gleise ermöglichen.

Aktuelles

Wir lieben das Bunte und Vielfältige_Landmarken Familie.jpg

Wir lieben das Bunte, das Vielfältige

Wir, die Unternehmen und Mitarbeitenden der Landmarken Familie, lieben das Bunte, das Vielfältige. Uns ist egal, wo du herkommst, wie du aussiehst, worauf du stehst und woran du glaubst. Wir sind alle verschieden und das ist auch gut so. Vielfalt ist eine Bereicherung.

landmarken-ag-o-werk-bochum-ideenschmiede-viactiv-2023 (11).jpg

immobilienmanager Award: Landmarken Familie doppelt nominiert

Die Jury hat getagt und der Landmarken Familie mit gleich zwei Nominierungen einen Doppelerfolg beschert: Während das Urban-Village-Konzept unserer Schwestergesellschaft Urban Village GmbH in der Kategorie Management des immobilienmanager Awards („im Award“) nominiert wurde, schaffte es die im vergangenen Jahr fertiggestellte Ideenschmiede in Bochum unter die Top-Drei-Projektentwicklungen im Neubau. Verkündet werden die Sieger auf der Gala des im Awards am 7. März in Köln.

c-werk-aachen-drohne (2).png

Kaufvertrag mit Continental: Landmarken entwickelt ehemaliges Werksgelände in Aachen

Die C-WERK GmbH, eine Schwestergesellschaft der Landmarken AG, Stadtmarken GmbH und ecoPARKS GmbH, hat das Grundstück des ehemaligen Continental-Reifenwerks in Aachen gekauft. Auf dem Areal können kurzfristig Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe angesiedelt werden. Langfristig planen die Entwickler, das C-WERK, so der künftige Name, zu einem offenen und nachhaltigen Quartier für urbane Produktion und Gewerbe zu entwickeln. Vorbildcharakter hat die Entwicklung des ehemaligen Opelwerksgeländes in Bochum.

Landmarken-ecoPARKS-Laarakkers-E-Bagger_edited.jpg

Quartiersentwickler auf Aachener Hutchinson-Areal: erster elektrischer 35-Tonnen-Bagger in NRW im Einsatz

Der erste elektrische 35-Tonnen-Bagger in Nordrhein-Westfalen kommt seit diesem Dienstag auf der Baustelle des Hutchinson-Areals in Aachen-Rothe Erde zum Einsatz. Auf dem ehemals industriell genutzten Gelände plant die Landmarken Familie unter Federführung des Unternehmens ecoPARKS ein gemischt genutztes Quartier. Eine Entwicklung, die nicht nur im Neubau, sondern auch bereits im Rückbau hohen Nachhaltigkeitsansprüchen genügen soll.

Cookie Information

Wir, die Landmarken AG, verwenden auf unserer Website Cookies und ähnliche Technologien, um Ihnen interaktive Inhalte wie Karten und Videos zur Verfügung zu stellen.

Sie können unsere Website ohne die Funktionen besuchen, indem sie „Alle ablehnen“ auswählen. In diesem Fall werden nur technische erforderliche Cookies gesetzt. Wenn Sie „Alle akzeptieren“ auswählen, willigen Sie in die damit verbundenen Cookies ein.

Unter „Einstellungen“ finden Sie Informationen zu den einzelnen Funktionen ebenso wie in unseren Datenschutzhinweisen.

Sie können im Footer der Website jederzeit zu den Cookie Einstellungen zurückkehren und so auch Ihre Einwilligung widerrufen.

Einstellungen

  • Cookies dieser Kategorie sind für die Grundfunktionen der Website erforderlich. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind nicht deaktivierbar.

  • Wir verwenden Marketing-Cookies, um Ihnen die Effektivität von Marketing-Kampagnen zu messen und Updates über unsere Produkte anzubieten.
    Wir verwenden Einbindungen von Vimeo, um Videos auf unserer Website anzuzeigen. Zur Nutzung willigen Sie durch Aktivierung des Buttons ein.

  • Wir verwenden eine Mapbox-Einbindung, um Ihnen Standorte unserer Projekte auf  einer Karte anzuzeigen. Zur Nutzung willigen Sie durch Aktivierung des Buttons ein.

  • Wir verwenden Tracking & Analyse Cookies, um die Website optimieren zu können.